Schüddekopf wieder Sieger

*** letzte Meldung *** letzte Meldung *** letzte Meldung ***

Bei der diesjährigen Lippe-Sommer-Serie belegte Martin Schüddekopf den 1. Platz bei den Walkern und wurde erneut Sieger in der Gesamtwertung.

( Foto: Ralf Bünte und Martin Schüddekopf noch auf der Startlinie)
Auch Max Dingelmann wurde Sieger in seiner Altersklasse, Ralf Bünte belegte Platz 2 bei den Männern und in der Gesamtwertung.
Nach den Erfolgen des 2. Laufes in Donop, wo wir mit Martin Schüddekopf, Ralf Bünte, Renate Eickmeier und Max Dingelmann 4 Erste Plätze feiern konnten ist das wieder ein herausragender Erfolg unserer Walker und Läufer.
Wir gratulieren

( hier 3 Bilder vom Lauf in Wöbbel)

Walk`nRun – Dem Regen zum Trotz


Schöner Lauf bei miesem Wetter
So könnte man den 7. Walk’nRun, den der TSV am 19. Mai veranstaltete, in kurze Worte fassen. Der heftige Dauerregen, der am Freitag niederging, machte nicht nur den zahlreichen Walkern und Läufern zu schaffen. Die Verantwortlichen hatten schnell reagiert und die gesamte „Festmeile“ vom Außenbereich in die Turnhalle verlegt, einzig die Würstchengriller und die Zeitnehmer im Zielbereich mussten der Nässe trotzen.
Zur großen Freude der Veranstalter hatten sich trotz der ungünstigen Wetterbedingungen rund 200 Walker und Läufer eingefunden, die sich zur Anmeldung in der Turnhalle drängelten,
zwischen Bierstand und Salattheke, Startnummernausgabe, Wertmarkenverkauf und Siegerpodest wurde es dann noch richtig „mukkelig“.


(zum Vergrößern der Bilder einfach anklicken)
Nach einigen Aufwärmübungen, geleitet von Karin Eickmeier
konnten dann die 6 Wettkampfgruppen pünktlich um 19 Uhr auf die Stecke geschickt werden.
Wolfgang Fischer gab das Startzeichen.

Schon kurz nach dem Start setzten sich einige Teilnehmer in Führung und gaben diese Position bis zum Ziel nicht mehr ab, wie hier Hildegard Erdelt und Martin Schüddekopf, die Sieger des Walking 6,4-km-Wettbewerbs.

Die „landschaftlich reizvolle, aber mit 137 Höhenmetern auch anspruchsvolle Strecke“ (Auszug aus dem Flyer) erwies sich durch den Dauerregen diesmal als besonders schwierig, aber alle Läufer lobten die Ausschilderung und den motivierenden Einsatz der Streckenposten.

Schließlich erreichten alle erschöpft aber mehr oder weniger zufrieden den Zielbereich,
wo unter zahlreichen Regenschirmen Marlis Eickmeier, Helfer und viele Gäste die Sportler auf den letzten Metern noch kräftig anfeuerten.



Nach dem Lauf und der heißen Dusche gab es für alle Teilnehmer, Helfer und Gäste Gelegenheit zur Stärkung an der Getränketheke, dem Würstchengrill und an der Salatbar.
Die 14 Teilnehmer vom Westfälischen Kinderdorf „Lipperland“ durften noch eine besonder Auszeichnung entgegennehmen: Den Preis für die größte gemeldete Gruppe – Groß war die Freude.


Danke unseren Sponsoren und den unzähligen Helfern, der Feuerwehr, dem Rotes Kreuz, den Streckenposten, dem Besenwagen, den Frauen an der Schutzhütte und dem Getränkestand, allen Helfern beim Auf- und Abbauen, dem Team an der Biertheke, den Grillmeistern, dem Tontechniker Klaus, dem Frauen an der Salattheke und auch den „Salatspender/innen“ und natürlich allen fleißigen Leuten im Orga-Team, nicht zuletzt dem „technischen Stab“ Frank Wöstenfeld und Carsten Schmidt
– und dem Fotografen Wolfgang Benning, von dem die meisten der hier gezeigten Bilder stammen.

Alle auf dem Siegertreppchen

2x Erster Platz, beim Internationalen Hörsterberg-Volkslauf am 12.05.2017!
IMG_4345
Der Volkslauf wurde zum 46. Mal von der TG Lage ausgerichtet, und verfügt über ein sehr anspruchsvolles Streckenprofil (250 Höhenmeter), mit einigen Passagen die auch zum Hermannslauf gehören durch den Hörster Wald.
Bei schwül-warmen Temperaturen mit Gewitter starteten Martin Brand, Hildegard Erdelt, Silke Schüddekopf und Martin Schüddekopf.
Martin Brand erreichte beim Halbmarathon (21 km) den 4. Platz in der Gesamtwertung und Platz 2 (AK) mit einer Zeit von1.31.29 h eine hervorragende Platzierung.
Hildegard Erdelt (Platz 1; Zeit:1:17:01 h), Silke Schüddekopf (Platz 3; Zeit:1:21:04 h) und Martin Schüddekopf (Platz 1; Zeit: 1:10:31 h) absolvierten die 10 km-Distanz beim Walken/Nordic Walking.

Wir gratulieren

Das Ehrenamt stärken, um die Zukunft von Vereinen sichern, ist in aller Munde! – Aber wie!?

MGV_20170503

Eine Schlüsselfrage, mit der sich der Vorstand des TSV Bentrup-Loßbruch in den letzten Monaten beschäftigt hat.
Ein Aspekt in der Hinsicht ist, die Satzung eines Vereins so zu gestalten, dass „Ehrenamtler“ Rückendeckung durch ihren Verein bekommen.

Im Zusammenarbeit mit dem Juristen und Vereinsberaters des Landessportbundes, Ulrich Wewel-Erdmann hat der Arbeitskreis „Satzung“ des TSV die bereits in die Tage gekommene Satzung überarbeitet und in eine zeitgemäße Form gebracht.

Kernpunkte der Änderung sind, den Satzungszwecks zu erweitern, die Bildung von Vorstandsposten und Abteilungen variabel zu halten und den jeweils gegenwärtigen Anforderungen anzupassen, Verantwortlichkeiten neu festzulegen, Haftungs- und Datenschutzparagraphen zu implementieren.

Erstmals wurde der Änderungsentwurf den interessierten Mitgliedern am 6. März vorgestellt.
Fragen und Änderungswünsche wurden vom Arbeitskreis aufgenommen, beraten und mit dem Rechtspfleger vom Amtsgericht besprochen.

In einer zweiten Vorstellungsrunde im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung wurden weitere Aspekte aufgenommen.

Die Finale Form der Satzungsänderung wurde vorab schriftlich an alle Mitglieder verschickt. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 3. Mai 2017 ist die geänderte Version dann einstimmig mit einer Enthaltung verabschiedet worden.
Anschließend und ebenso einstimmig bei einer Enthaltung sind Ralf Bünte, als 1. Vorsitzender, Frank Wöstenfeld, als Geschäftsführer und Carsten Schmidt als Leiter Finanzen in ihren Ämter bestätigt worden.

So ist der Grundstein für eine weiterhin erfolgreiche Vereinsarbeit gelegt.

Marlis Eickmeier

Hermannslauf 2017

Wir gratulieren unseren Vereinsmitgliedern
Martin Schüddekopf, Ralf Bünte,,Svenja Ohlberg,
Rolf Schiewe sowie Stefan Rüterkamp zur erfolgreichen Teilnahme am diesjährigen Hermannslauf.
040
Ralf Bünte und Martin Schüddekopf (siehe oben) starteten schon gegen 07:45 Uhr als Walker am Hermannsdenkmal und erreichten das Ziel an der Sparrenburg in Bielefeld nach 3:50 h:min (Martin) bzw. 4:09 h:min (Ralf).
Als Läufer legte Rolf Schiewe die 31,1 km lange Strecke in 2:55:46 h:min:sec zurück und belegte damit Platz 1685 unter 7239 Teilnehmern. Stefan Rüterkamp erreichte mit 3:21:27 h:min:sec Platz 3532, Platz 518 in seiner AK. Svenja Ohlberg überquerte die Ziellinie nach 3:12:52 h:min:sec und belegte damit PLatz 2957, PLatz 57 in ihrer AK.
Glückwunsch für alle Teilnehmer und Danke an Silke Schüddekopf für Fahrdienst, Betreuung und alle Fans fürs Anfeuern.

P.S. Monika Helmer begleitete die Läuferstaffel parallel auf dem Fahrrad
– von der Panzerbrücke in Augustdorf bis zum Zieleinlauf bei der Sparrenburg (!)
Hier ist uns allerdings keine Zielzeit bekannt.

weitere Fotos und links:


link zur Neuen Westfälischen – Ergebnisse Hermannslauf

Paderborner Osterlauf

6 TSV-Mitglieder beim 71. Paderborner Osterlauf am 15.04.2017
Der Osterlauf in Paderborn fand am Karsamstag statt. Trotz des kalten und regnerischen Wetters starteten 11.659 Teilnehmer in verschiedenen Wettbewerben, u. a. sechs TSV-Sportlerinnen und Sportler.
Um 11.25 Uhr gingen zunächst Hildegard Erdelt, Silke Schüddekopf und Martin Schüddekopf beim 5-km-Nordic Walking- Wettbewerb an den Start.
Martin Schüddekopf erreichte nach 29:38 min als schnellster Walker von 248 Teilnehmern (davon 187 Walker mit Zeitnahme) das Ziel und wurde somit Gesamtsieger und nahm den 1. Platz in der Männerwertung ein. Hildegard Erdelt (34:04 min) und Silke Schüddekopf (35:50 min) wurden schnellste und drittschnellste Frau.
Beim Halbmarathon, 21 km-Lauf, starteten um 15.00 Uhr Monika Helmer, Stefanie Brand und Silke Bünte. Zwischenzeitlich zeigte sich die Sonne am Himmel und bis auf einen kurzen Schauer konnten unsere Sportlerinnen bei trockenem Wetter die zwei Runden durch Paderborn absolvieren. Durch die starke Teamleistung erreichten die drei Läuferinnen ihr Traumziel „Unter zwei Stunden“. Sie nahmen folgende Plätze ein:
Monika Helmer, 183. Platz, 1:58:45
Silke Bünte, 186. Platz, 1:59:11
Stefanie Brand, 191. Platz, 1:59:50
An diesem Wettbewerb nahmen 1.871 Sportler teil, davon 396 Frauen.
Alle Sportler erhielten im Ziel eine Medaille und auf Wunsch eine Urkunde. Die Veranstaltung wurde perfekt organisiert und von Wolf-Dieter Poschmann (bekannt aus dem ZDF-Sportstudio) moderiert. Neben den obigen Wettbewerben wurden noch Läufe mit Distanzen von 5 km und 10 km, sowie die Deutsche Meisterschaft im Inline-Skating-Halbmarathon ausgetragen. An der Strecke sorgten viele Zuschauer, Anwohner und Musikgruppen für eine ausgelassene Stimmung.
Allen TSV-Sportlern gratulieren wir herzlich zu der erreichten Leistung.
Osterlauf 2017Osterlauf 2017Osterlauf 2017

„Sehnsucht nach dem Mond“

Tanzworkshop am 12. März


Am 12. März 2017 trafen sich 14 erwartungsfreudige Tänzerinnen um 11:00 Uhr in der Turnhalle des TSV Bentrup-Loßbruch und warteten gespannt auf den Beginn des Tanzworkshops unter der Leitung von Gaëtan Chailly. Gaëtan Chailly gehört seit langem zum Tanzensemble des Landestheaters Detmold. Wir vier Teilnehmer des TSVs (Pia, Sandra, Gabi, Lisa) wussten nicht so recht, was uns in den 5 Stunden Tanztraining erwarten würde, waren jedoch sehr neugierig, neue Tanzschritte zu erlernen und einen Einblick in andere Tanzstile erhalten zu können. In der ersten Stunde begannen wir mit einer kleinen Aufwärmung, um uns zu lockern und ein Gefühl dafür zu bekommen, was uns an diesem Tag alles erwartet. Wir nutzten den ganzen Raum der großen Halle und Gaëtan schickte uns mit Sprüngen, Drehungen und verschiedenen Schrittkombinationen von Ecke zu Ecke. Es war verblüffend, was einem professionellen Tänzer alles auffällt und so gab er uns hilfreiche Tipps und Anmerkungen, um die Schritte zu verbessern. Danach fingen wir an, die Choreografie zu erlernen. Diese sollte unter dem Thema „Sehnsucht nach dem Mond“ stehen. Gaëtan erklärte uns, was er sich für den Tanz vorstellte und wie wir die einzelnen Elemente darstellen könnten. Wir waren erstaunt, wie man mit einfachen Bewegungen den Mond, die Erde und die Sonne veranschaulichen kann. Nach der Einführung in die Choreografie machten wir eine einstündige Pause. Hierfür kochte Marlis für uns Kaffee und Tee und zur Stärkung gab es Gebäck und Schokolade. Nach der Pause, in der wir alle neue Kraft tanken konnten, ging es mit dem Tanz weiter. Der Beginn der Choreografie war für uns etwas gewöhnungsbedürftig, denn es war nicht wichtig, dass wir alle synchron tanzen sollten. Dies ist schwerer als gedacht, da wir uns automatisch immer alle angeglichen haben. Wir sollten die Choreografie in unserer eigenen Geschwindigkeit tanzen und so, wie wir es in der Musik hörten und fühlten. Auch wenn es Gaëtan nicht auf die Gleichmäßigkeit ankam und er es viel interessanter fand, wenn manche von uns ungleich waren, legte er doch großen Wert auf die Körperhaltung und -spannung. Außerdem war es wichtig, einen starken Ausdruck zu haben, um die einzelnen Elemente des Tanzes zu verdeutlichen. Es war interessant und auch faszinierend, wie unterschiedlich die einzelnen Darstellungen des Mondes interpretiert und auch getanzt wurden. Zum Schluss gaben wir sogar eine kleine Aufführung. Dort konnten wir erleben, wie der Tanz mit den verschiedenen Interpretationen und der Asynchronität beeindruckend auf den Zuschauer wirkte und die Neugier geweckt wurde. Der Tanzworkshop bei Gaëtan Chailly war eine tolle Erfahrung. Es war ein super Einblick in einen anderen Tanzstil und wir konnten einige Tanztipps davon mitnehmen.
Lisa Preukschat

Informationen Rund um den TSV Bentrup-Lossbruch e.V.